Die RSB ist FAHRRADFREUNDLICHE SCHULE

Am 4. Dezember 2014 erhielt die Realschule Bissingen als eine der ersten Schulen aus Baden-Württemberg das Zertifikat FAHRRADREUNDLICHE SCHULE verliehen. Der damalige Kultusminister Stoch überreichte es Schulsprecher Philipp Winkeler, der Elternbeiratsvorsitzenden und Radschulwegplan-Mitbegründerin Nicole Frölich und dem Verantwortlichen Lehrer der RSB für Verkehrserziehung Stefan Weishaupt.

Die RSB fördert seit langem im Rahmen der Gesundheits- und der Verkehrserziehung mit verschiedenen Aktivitäten das Fahrradfahren der Schülerinnen und Schüler. Auch in den Schulvertrag der RSB findet man dieses Ziel. Jede 5. Klasse besucht den Workshop ACHTUNG AUTO des AdAC. Seit vielen Jahren gibt es auch Verkehrserziehungs-Mentoren, die jüngere Schüler zu verkehrssicherem Verhalten anleiten und den Workshop VERKEHRSSICHERES FAHRRAD oder einen Fahrrad-GESCHICKLICHKEITS-PARCOUR durchführen.

Elternvertreter haben unter Mitarbeit von Herrn Gschwender und Frau Lenz 2012-2014 den Radschulwegeplan für die Realschule Bissingen und die Waldschule erarbeitet (Mehr Infos). Inzwischen gibt es eine stadtweite Radschulwegeplan Arbeitsgemeinschaft, die sich mehrmals im Jahr mit den Problemstellen und ihrer Behebung befasst. Bis 2019 soll der RSWP aktualisiert werden. .