Sozialpreis

Seit 2016 werden am Ende des Schuljahres Schülerinnen und Schüler die sich besonders sozial engagiert haben mit dem "Sozialpreis der RSB" ausgezeichnet.

Der Preis wird vom Förderverein und unbekannt bleibenden Spendern finanziert.

Das Verfahren der Auswahl der Preisträger wurde aus dem Entwurf einer Arbeitsgruppe entwickelt und von der GLK und der Schulkonferenz in folgender Form beschlossen:

1.  Verfahren: 

Ø  Vorschläge zu Schülern der Klassen 7 - 10, die den Sozialpreis erhalten sollen werden bis zu einen jährlich festgesetzten Termin im Mai oder Juni eingereicht. Der Termin liegt ca. 2 Wochen vor der letzten Stufenteamsitzung und der Schulkonferenz  (Termin 2018: 15.06.2018) 

Ø  Vorschläge können von Schülern, Eltern und Lehrern eingereicht und im Sekretariat eingeworfen werden 

Ø  Vorabauswertung der eingereichten Vorschläge findet durch eine Arbeitsgruppe der Stufen 7/8 und 9/10 statt 

Ø  Schlussentscheidung soll in der Schulkonferenz gefällt werden
 
 

2.  Auswahlkriterien, die mit den Schülern besprochen werden 

Ø  Ein Vorschlag an Kriterien wird den Schülern gemacht, dieser kann als Grundlage für die Diskussion verwendet werden. Es soll aber kein Kriterienkatalog  darstellen, der auf jeden Fall so erfüllt sein muss, sondern eine Anregung zur Diskussion 

Ø  Diese Diskussion findet in der PädS-Stunde statt 
 
 

3.  Personenauswahlkriterien 

Es können sowohl  Aktivitäten innerhalb der Schule als auch außerhalb der Schule berücksichtigt werden. 
 
 

Drei Bereiche könnten für die Auswahl wichtig sein. 
 

MOTIVIERT: 

Ø  Schüler/in muss bereit sein, Aufgaben von sich aus zu übernehmen 

Ø  Schüler/in kann gut andere motivieren und bei der Aufgabe mitnehmen 

Ø  Es handelt sich nicht um vordergründigen Aktionismus, sondern der/ die Schüler/in führt die Aufgabe motiviert bis zum Ende durch 

 

ENGAGIERT: 

Ø  Schüler/in hat ein Projekt oder eine Idee, die er/sie verfolgt und umsetzt 

Ø  Dabei geht es um den Einsatz für andere 

Ø  Dieses Projekt kann auch schon länger an der Schule existieren, wurde aber von der/dem Schüler/in durchgängig betreut 

Ø  Schüler/in hat einen Blick auf das Gesamte (Schule/ Verein), ist aufmerksam und bekommt Entwicklungen in der Klasse/Unterricht/Klassengruppe und der Schulgemeinschaft mit. 

Ø  Schüler/in zeigt im Schulleben Präsenz  


 
 VERANTWORTLICH: 

Ø  Schüler/in handelt im Umgang mit anderen verantwortlich, z.B.: Schülergruppe: Einzelne in Gruppe einbinden; respektvoller Umgang mit anderen Schülern,  nicht diskriminieren oder bloßstellen, z.B. „Mobbing“; eigene, starke Position nicht ausnützen 

Lehrergruppe: respektvoller Umgang mit Lehrern auch bei Konflikten 

Ø  Die Aktionen, das Engagement wird nicht durchgeführt, um einen eigenen Vorteil daraus zu ziehen 

 

Insgesamt könnte auch noch das Thema NACHHALTIGKEIT eine Rolle spielen. 

Damit ist gemeint, dass Ideen, Projekte, die durchgeführt wurden, innerhalb der Schule oder des Vereins weitergeführt werden, auch wenn die betreffende Person nicht mehr anwesend ist.  Beispiele in unserer Schule: 

Wichtelaktion Hospiz 

Spenden an Waisenhaus Dr. Amanatidis     

 

 Formular zur Meldung eines Vorschlags für den SOZIALPREIS der RSB