Kleinkunstabend an der Realschule Bissingen

Freitag 18. Mai 2018

Eine Schule braucht Rituale. In diesem Sinne gibt es seit einigen Jahren die Tradition an der Realschule Bissingen, im zweijährigen Turnus einen Kleinkunstabend zu veranstalten. Am 15.5.18 war es wieder so weit, der lang erwartete Konzertabend fand an der Realschule Bissingen statt. Es gab verschiedenste Programmpunkte, von Gesang und Instrumentalspiel über Tanz bis hin zum Theater war einiges geboten. Unter den zahlreichen Teilnehmern waren alle Klassenstufen vertreten und auch einige Lehrer wurden auf der Bühne aktiv.

Was ist der Kleinkunstabend überhaupt? „Kleine Künstler“, das sind die jungen Talente der Realschule, führen große Kunst aus vielen Bereichen auf. Dazu mussten alle erst im Casting bestehen, so dass die besten Punkte zum abendfüllenden Programm komponiert wurden.

Der Chor eröffnete mit „Spring, Spring, Spring“, einem mehrstimmigen Kanon. Danach durften Instrumentalisten ihren aktuellen Lernstand auf Klavier und der E-Gitarre präsentieren. „Wilhelm Tell“, ein selbst adaptiertes Stück – frei nach Schiller – der Theatergruppe des offenen Ganztages wurde umrahmt von Tanzchoreografien, im Stile des Hip Hop, aber auch eine tamilische Variante wurde gezeigt. 

 

In der Pause wurde selbstgemachte „Kleinkunst auf dem Teller“ angeboten und verkauft, ebenso Kunstwerke aus dem BK-Unterricht. Alle Einnahmen, wie auch der Eintritt, werden wie jedes Jahr einem guten Zweck gespendet. Nach der kleinen Erfrischung leitete der Chor wieder das Programm ein, diesmal ergänzt von drei Fünftklässlerinnen, die ihre Seilgymnastik aus dem Sportunterricht dazu passend beisteuerten. Mit Zumba wurde anschließend richtig Stimmung gemacht, die drei Fünftklässler heizten dem Publikum ordentlich ein. Der ganze Abend war durchzogen von den Auftritten vieler Solisten mit aktuellen Gesangsnummern von Adele, Amy Winehouse und vielen anderen Stars. 

Die Theater AG hatte eine zentrale Aufgabe an diesem Abend, indem Sie komplett durch das Programm führte und eine selbst geschriebene Szene spielte. 

Was für ein abwechslungsreiches Programm, fand auch der Rektor Herr Diehl, der den Abend mit seiner Danksagung beschließen durfte. So einen Abend darf ruhig zum Ritual werden.