Schülergruppe aus Kusatsu zum Austausch in Bi-Bi

Samstag 30. Juli 2016

Vom 22. bis 30. Juli 2016 waren vier Schülerinnen, zwei Schüler und der Stellvertretende Schulleiter Tokuyuki Yamamoto von der Junior High School aus Kusatsu aus der japanischen Partnerstadt Bietigheim-Bissingens zu Gast an der RSB und erlebten gemeinsam mit ihren deutschen Austauschpartnern ein abwechslungsreiches Programm. Oberbürgermeister Jürgen Kessing begrüßte die Austauschteilnehmer sowie RR Hanspeter Diehl und die verantwortliche Lehrerin Dagmar Glaser im Rathaus Bietigheim. 

Die Schülergruppe nahm nach dem Empfang im Rathaus an einer Stadtführung durch die Altstadt teil. An zwei Tagen besuchten sie den Unterricht in der Profilwoche der RSB, an weiteren Tagen das Ludwigsburger Barockschloss, den Favoritepark und Schloss Monrepos. Sie fuhren Tretboot, spielten Minigolf, besuchten den Erlebnispark Tripsdrill und die Landeshauptstadt Stuttgart. Außerdem erlebten sie noch einiges in der Zeit mit den Familien. 

Newsletter der Stadt am 28.7.: "Es sei sehr erfreulich, so Oberbürgermeister Kessing, dass der deutsch-japanische Schüleraustausch (der Realschule Bissingen) nun schon seit über 18 Jahren bestehe - trotz der großen Distanz und sprachlicher sowie kultureller Unterschiede. Der Austausch junger Menschen und das damit verbundene Kennenlernen fremder Kulturen sei Grundlage für Toleranz und gegenseitigem Respekt beider Völker. Deshalb komme den Städtepartnerschaften eine so hohe Bedeutung zu. Oberbürgermeister Kessing erläuterte den Gästen und Gastgebern die schon seit über 50 Jahren bestehende Partnerschaft beider Städte und das Zustandekommen der Verbindung. Bietigheim-Bissingens älteste Partnerschaft geht auf den in Bietigheim geborenen Arzt und Wissenschaftler Erwin von Bälz (1849-1913) zurück, der in Japan die moderne Innere Medizin einführte und fast 30 Jahre lang an der Kaiserlichen Universität in Tokio als Professor und als Leibarzt des japanischen Kaisers sowie des Kronprinzen tätig war."