6c im Römerhaus Walheim

Montag 13. Juni 2016

Beeindruckend war das, was wir gesehen und von Herrn Goldmann gehört haben. Am 13.6.2016 besuchte die 6c das Museum Römerhaus in Walheim. 

Das Römerhaus ist komplett überdacht, die fast 2000 Jahre alten Mauern würden sonst verwittern. Das außerordentlich große Handelshaus bildet sozusagen die Spitze eines Eisbergs. Viele andere Gebäude liegen verborgen im Untergrund des Ortes. Aufgrund von römischen Spuren geht man von einer dichten Besiedelung aus, mit Tempeln, Gutshöfen, Kastellen…

Entdecke die Bedeutung der Spuren bei einem Besuch des Museums - zum Beispiel am 2./3. Juli beim Neckarfest. Öffnungszeiten sind samstags von 14-18 und sonntags von 10-18 Uhr, Homepage: www.roemerhaus.com (virtueller Rundgang, SmartHistory Führungen). Das Museum wurde als Zweigmuseum des archäologischen Landesmuseums 1991 eröffnet und feiert dieses Jahr sein 25-jähriges Bestehen. 


 Ein paar Eindrücke von unserem Besuch möchten wir mit 5 Fotos weitergeben:      

Begonnen hat unsere Führung an der Jupitersäule vor dem Museum – zum Glück ohne Regen!

Es gibt Stege, von denen man einen guten Blick über das Haus hat. Die Steinmauern darf man anfassen. Sie waren früher bemalt, Farbreste sind noch zu sehen.

Besonders interessierte einige Schüler ein Spiel, die Rundmühle.

3 Schüler schlüpften in die Kleidung der Römer, Tunika und Toga. Die Toga wird von der Oberschicht getragen. Man kann sie nicht alleine anziehen, der Stoff ist mehrere Meter lang und wird kunstvoll in Falten gelegt.