74 Schülerinnen und Schüler der RSB beim GIRL'S- und beim BOY'S-Day

Donnerstag 28. April 2016

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 und 7 wurden aufgefordert sich einen Platz bei einem Betrieb oder bei einer Organisation für den Aktionstag zu besorgen. Etwa die Hälfte der Schülerinnen und Schüler nahm die Chance wahr, um einen Einblick in ein Berufsfeld zu bekommen.

Mit 21 Schülerinnen und Schüler stellt die Klasse 7a von Frau Weinbrenner die stärkste Gruppe, gefolgt von der 8a von Frau Klüber!

Zwei Schülerinnen und ein Schüler berichten:

Einen Tag bei der Firma Bosch erlebte Allegra.

Bei der Firma Parker war z.B. Sade.

Und über seine Erlebnisse in einer KITA in Freudental  berichtet ein Schüler.

Girls‘ Day: Ein Tag bei Bosch

Am 28. April 2016 bin ich morgens mit meinem Vater zur Firma Bosch nach Schwieberdingen gefahren. Bevor ich das Betriebsgelände betreten durfte, habe ich am Tor 1 einen Besucherausweis erhalten. Dann wurde ich mit den anderen Teilnehmerinnen von einer Auszubildenden in den Konferenzraum geführt. Dort wurden wir von unserer Betreuerin, Frau Schaufler begrüßt und haben noch ein Namensschild, einen Schreibblock und Stifte sowie ein Vesper für den Vormittag bekommen. Anschließend haben wir noch Informationen über Robert Bosch, den Firmengründer und die Produktpalette der Firma Bosch erhalten.

Danach sind wir zum Musterbau gegangen. Dort haben wir mit Hilfe der Auszubildenden nach einer Montageanweisung einen Schüttelwürfel zusammengelötet. Zuerst wurde eine Platine mit der beschrifteten Seite nach oben in einen Rahmen eingespannt. Dann wurden die Widerstände gebogen und entsprechend dem Farbcode auf der Platine platziert. Nun wurde der Platinenhalter geschlossen und umgedreht und ich durfte zum ersten Mal etwas löten. Die Widerstände wurden angelötet und der Überstand mit dem Seitenschneider abgeschnitten. Anschließend wurde der Platinenhalter umgedreht und geöffnet. Der IC Sockel wurde darauf platziert und angelötet. Danach wurden noch der Bewegungssensor, der Kondensator, der Batteriehalter und die Stiftleiste angelötet.  Der Abstandhalter wurde angeschraubt und die Platine auf den Tisch gestellt. Das Lötpad von den LEDs wurde verzinnt und das SMD-LED mit Hilfe einer Pinzette gehalten und an das verzinnte Lötpad angelötet. Dann wurde die zweite Seite der LED angelötet. Zum Schluss wurde die Batterie entsprechend der Polung eingelegt und der Stecker auf den Steckplatz der Stiftleiste aufgesteckt.

Anschließend sind wir zur Teststrecke gegangen. Dort durften wir dann eine ABS (Antiblockiersystem) Vorführung sehen. Dann sind wir zurück zum Konferenzraum gegangen, wo wir Infos zu den verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten bekommen haben. Danach hat mein Vater mich zur Mittagspause abgeholt. Ich war mit ihm kurz bei seinem Arbeitsplatz, bevor wir zur Kantine gegangen sind.

Nach dem Mittagessen war ich bei einer Ingenieurin, die mir und den anderen Mädchen etwas über ihren Beruf erzählt hat. Anschließend sind wir zu den 3 D Druckern geführt wurden. Dort wurde uns ein Hammer gezeigt, dessen Griff sich wie echtes Holz angefühlt hat, obwohl es Kunststoff war. Sie haben uns auch vorgeführt, wie man das Produkt am Computer erstellt. Danach sind wir wieder in den Konferenzraum gegangen. Dort konnten wir dann unsere Fragen stellen und sollten Feedback geben. Zum Schluss hat mich mein Vater abgeholt.

Allegra K.

 

Girls Day bei Parker!

 Am Donnerstag, den 28.04.2016 war ich von 9.00 bis 15.00 in der Firma Parker in Bissingen. Parker ist eine sehr schöne Firma, in der freundliche Mitarbeiter arbeiten. Die Firma stellt Dichtungen für Flugzeuge, Autos, Traktoren etc. aus Kautschuk und verschiedenen Kunststoffen her.

Als allererstes wurden wir freundlich begrüßt und wir wurden einander vorgestellt. Dann begann schon die Führung durch die Firma. Danach trafen wir vier Auszubildende, die gerade im 2. Lehrjahr sind. Nach der Führung hatten wir eine Menge Präsentationen in denen uns verschiedene Dichtungen gezeigt wurden. Gegen 12.00 Uhr waren wir in der Cafeteria und wir aßen Schnitzel mit Pommes. Am Ende bekamen wir noch ein Eis. Danach hatten wir noch eine kurze Führung durch den Werkzeugbau. Gegen Schluss waren wir im Labor und dort wurde uns ein kleiner Trick mit Stickstoff gezeigt und erklärt, dass man im Labor testet, ob bei einer bestimmten Kraft ein Gummi reißt.

Am Ende des Tages bekamen wir eine kleine Tasche mit ein paar Kleinigkeiten von Parker. Es war sehr interessant zu erfahren, wie eine Firma organisiert ist und wie ein Arbeitstag aussieht.

Von Sade S.

 

BOY’S DAY 2016 in der KITA

Am 28.04.2016 sind meine beiden Freunde und ich in die KITA nach Freudental gegangen.

Um 9.30 Uhr hat die Leiterin der KITA uns die ganze Anlage gezeigt und uns die Mitarbeiter vorgestellt. Danach durften wir mit den Kindern spielen und haben Türme gebaut und gebastelt. 

Um 10.15 durften wir mit den Kindern in die Turnhalle gehen. Um 13.00 Uhr haben wir zusammen Mittag gegessen und danach mussten wir uns schon verabschieden.

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich habe sehr viel über die Arbeit in einer KITA herausgefunden.