Realschule Bissingen als „Digitale Schule“ ausgezeichnet

Freitag 11. Oktober 2019

Nach dem aufwendigen Zertifizierungsverfahren wurde der Realschule Bissingen von der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ das Signet „Digitale Schule“ verliehen. Damit wird das Engagement der Schule für ein einheitliches Konzept in der Informatischen Bildung und der technischen Ausstattung gewürdigt.

Zuvor hatte die Schule in den Bereichen Pädagogik & Lernkultur, Qualifizierung der Lehrkräfte, regionale Vernetzung, Konzept & Verstetigung und Technik & Ausstattung nachgewiesen, dass ihre Arbeit und die vielseitigen digitalen Angebote für Schülerinnen und Schüler den Qualitätsanforderungen des Signets entsprechen. 

„Die ausgezeichneten Schulen öffnen sich stärker und stärker für Informatische Bildung und die Digitalisierung. Sie wollen sich entwickeln und die eigene digitale Transformation vorantreiben. Um Schulen zu motivieren, ihr digitales Profil zu schärfen und informatische Inhalte verstärkt in den Unterricht zu bringen, haben wir die Auszeichnung „Digitale Schule“ ins Leben gerufen. Mit dem Signet wollen wir das Engagement all der Schulleitungen und Lehrkräfte würdigen und bestärken, die sich für eine zeitgemäße Bildung in der digitalen Welt stark machen“, sagt Thomas Sattelberger, Vorstandsvorsitzender der Initiative „MINT Zukunft schaffen“.

Schon sehr früh befasste man sich in Bissingen mit der Bildung am Computer und führte bereits 2004 das erste „IT-Curriculum“ ein. Seit diesem Jahr ist eine Standardausbildung für alle Lernenden der Schule festgeschrieben. An den Konzepten wird stetig gearbeitet damit sie dem raschen Wandel der technischen Entwicklung gerecht werden. 

Nach dem Basiskurs Medienbildung in der fünften Klasse können interessierte Lernende bereits in Klasse sechs die MINT-AG besuchen, in der man lernt, wie ein selbst zusammengebauter Roboter gesteuert wird. In Klasse sieben nehmen dann alle Schülerinnen und Schüler am „Aufbaukurs Informatik“ teil. Hier steht die Logik des Computers, das informatische Denken, im Vordergrund. Ab Klasse acht wird Informatik dann als Wahlfach angeboten. 

Ein Highlight des Angebots ist sicherlich die ECDL-AG, in der man den „Europäischen Computerführerschein“ erhalten kann. Über mindestens vier Themenfelder sammeln die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vertiefte Kenntnisse im Umgang mit dem Computer und Bürosoftware, welche sie in Prüfungen beweisen müssen. Seit einigen Jahren arbeitet die Realschule Bissingen mit der Dienstleistungsgesellschaft für Informatik zusammen und ist zertifiziertes Prüfungszentrum. Besonders stolz ist man auf die 80 verliehenen ECDL-BASE-Zertifikate und das große Interesse aus der Schülerschaft. 

Für die pädagogische Arbeit ist eine gute technische Ausstattung nötig. Bereits vor Jahren wurde mit der Umstellung auf elektronische Tafeln, sogenannten Smartboards, die Grundlage geschaffen. Hierbei, sowie bei der Einbindung von Tablets in das Lernen, wurde das Kollegium der RSB durch externe Fachberater begleitet und geschult. 

Vor zwei Jahren wurde die Realschule Bissingen als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet, womit das Engagement der Lehrkräfte und die Angebote in den Fächern Mathematik, Informatik, den Naturwissenschaften und Technik gewürdigt wurde.

Auf dem Bild zu sehen: Tim Neuweiler (MINT und IT Beauftragter der RS Bissingen), Hanspeter Diehl (Schulleiter), Thomas Sattelberger (MINT Zukunft e.V.), Bettina Bihlmayr (Daimler Genius), MinDir Michael Föll, (Ministerium für Kultus, Jugend und Sport), Stefan Küpper (Arbeitgeber Baden-Württemberg und Südwestmetall)